Programm

PRAXIS TRACK
TREND TRACK
EXTERNE KOMMUNIKATION
INTERNE KOMMUNIKATION
zurücksetzen

DONNERSTAG, 14.09.2017

09:00 - 09:45

Einlass und Ausgabe der Unterlagen

09:45 - 10:00

Begrüßung und Einführung in das Programm

Sascha Quade

Sascha Quade

Director, Presenter, Storyteller
Im Film, der strategischen Kommunikation und einem breiten Netzwerk an lieben Menschen ist Sascha Quade beheimatet. 2012 beendete er an der UdK sein Studium der Gesellschaft und Wirtschaftskommunikation. Danach folgenTätigkeiten als Journalist, Moderator & Regisseur. Preisgekrönt und umtriebig führt Ihn die Neugier an immer wieder neue Themen heran. Seid 5 Jahren betreibt Sascha einen eigenen inspirierenden Arbeitsraum, als eine Art analoges Abbild zu linkedin parallel zu seiner Tätigkeit als Regisseur und Moderator für den internationalen Medienkonzern Viacom International, seines Zeichens Dachmarke für Nickelodeon, Comedy Central, MTV und Viva.
10:00 - 10:45
KEYNOTE

Der aktuelle Serienhype  lässt verstärkt die Frage aufkommen, was ist echt und was nicht ist in einer fiktionalen Produktion- ist beispielsweise House of Cards ein Blick durchs Schlüsselloch des Weißen Hauses oder weit von der echten US- Politik entfernt?

Die Keynote stellt die Möglichkeiten der fiktionalen Produktion im Umgang mit der Realität heraus. Wie breit ist der sonst so schmale Grad der Wahrheit von der Idee bis zur Ausstrahlung? Wo kann, darf oder muss sich das filmische Abbild von der Realität entfernen? Die Trends des aktuellen fiktionalen Bewegtbildmarktes spielen dabei eine wichtige Rolle- bringen neue Mediennutzungsformen auch neue Realitäten in die fiktionale Produktion?

Prof. Dr. Eva Stadler

Prof. Dr. Eva Stadler

Professorin für TV-Management & TV-Formatkonzeption, Studiengang Medienwirtschaft
Hochschule der Medien
Prof. Dr. Eva Stadler ist Professorin für TV- Management an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Sie lehrt und forscht in den Bereichen Film- und TV-Management, TV- Konzeption und TV- Vermarktung, sowie im Bereich Bewegtbild- Programmentwicklung. Zwei Bücher zu diesen Themen sind bereits erschienen.
Nach Studium und Promotion an den Filmhochschulen in München und Potsdam, arbeitete sie als Producerin/ Produzentin bei der Bavaria Filmverleih- und Produktions GmbH und realisierte zahlreiche Kino- und Fernsehfilme.
2010 machte sie sich selbstständig und realisierte im Auftrag verschiedener Firmen Bewegtbildprojekte, wie beispielsweise die erste deutsche Pay- TV Serie „Add a Friend“, die neben diversen anderen Preisen den Grimme Preis erhielt. Aktuell ist die Pay-TV Serie „4Blocks“ zu sehen, an der sie als Executive Producer beteiligt war.
10:45 - 11:45
INTERACTIVE SESSION

Du bist schon gespannt, andere Teilnehmer der Konferenz kennenzulernen und möchstest gerne deinen eigenen Input einbringen? Im Video-Speed-Networking diskutierst du zusammen mit anderen Teilnehmern, dein persönliches Video-Highlight. Was ist für dich ein Beispiel für erfolgreiche Videokommunikation? Du bist vorab herzlich dazu eingeladen, dein Lieblingsvideo per Youtube/Vimeo Link an der Konferenzleitung zu senden.
11:45 - 12:15

CUT - KAFFEEPAUSE

12:15 - 13:00

BREAK OUT SESSION - TAKE 1

BEST CASE

Ob punktuell und einmalig oder permanent und langfristig – den Unternehmenserfolg oder gar das Überleben einer Marke nachhaltig zu sichern führt nicht selten über tiefgreifende Transformationsprozesse. Doch keine Veränderung und kein Wandel ist ohne Kommunikation möglich – weder nach außen noch nach innen. Umso wichtiger ist es, die eigenen Kollegen von der Notwendigkeit des Changes zu überzeugen und sich deren Unterstützung für den Wandel zu sichern. Wie werden Transformationsprozesse in einem Unternehmen effektiv nach innen kommuniziert und wie kann Bewegtbild diese Aufgabe unterstützen?
BEST CASE

Die BVG hat uns mit #weilwirdichlieben eine der besten viralen Kampagnen der letzten Jahre beschert und schaffte es die Kampagne auch über die einzelnen viralen Hits hinaus sehr erfolgreich fortzusetzen. Was braucht man aber um den Markenerfolg langfristig und nachhaltig zu sichern und wie kann Bewegtbild und Social Media strategisch in diesem Prozess eingebunden werden?
Frank Büch

Frank Büch

Abteilungsleiter Marketing
Berliner Verkehrsbetriebe AöR
Frank Büch ist seit vielen Jahren als Führungskraft im Bereich Vertrieb und Marketing tätig und leitet derzeit die Abteilung Marketing. Viele Jahre hat er sich besonders des Themas Kundenbindung und Userinterface angenommen und die unterschiedlichsten Digitalisierungsprojekte geleitet. In diesem Zusammenhang hat er die Social Media –Aktivitäten der BVG initiiert. Im Jahr 2015 übernahm Frank Büch die Leitung der Abteilung Marketing. Seitdem betreut er die Kampagne #weilwirdichlieben.
BEST CASE

Oder anders gesagt: Den Spieß umdrehen – gesellschaftliche Probleme durch authentische Kampagnen effektiv in Szene setzten.

Vielerorts marschieren Neo-Nazis regelmäßig durch Städte und Gemeinden. Die Reaktionen auf Demonstrationen ist zum Teil sehr ritualisiert und beruht auf bekanntem oder erwartbarem Kommunikationsverhalten. Nicht mit uns. Wir drehen den Spieß um und machen das Beste draus.

Fabian Wichmann

Fabian Wichmann

Projektleiter
ZDK Gesellschaft Demokratische Kultur gGmbH
Fabian Wichmann, ist Fallbetreuer bei EXIT-Deutschland, hat Erziehungswissenschaft studiert, diverse Fachartikel zum Thema Rechtsextremismus verfasst und ist Mitinitiator der vielfach prämierten Initiativen Rechts gegen Rechts und #HassHilft.
13:00 - 13:45

BREAK OUT SESSION - TAKE 2

BEST CASE

Beim Technologiekonzern Heraeus ist Bewegtbild schon lange Bestandteil der Mitarbeiterkommunikation. Die Contentproduktion wird aktuell auf viele Bereiche ausgeweitet. Zusätzlich sollen nach und nach Social Elemente die Kommunikation verstärken, um die Mitarbeiter noch mehr auf interaktive digitale Kommunikation vorzubereiten. Christoph Ringwald erklärt, worauf die Interne Kommunikation dabei setzt.
Christoph Ringwald

Christoph Ringwald

Head of Communications
Heraeus Holding GmbH
Christoph Ringwald ist Leiter Unternehmenskommunikation und Pressesprecher des Technologiekonzerns Heraeus, dem er seit 2011 angehört. Zuvor war er ab 2009 als Studienleiter bei der Deutschen Presseakademie tätig. Ringwald studierte Germanistik, Politikwissenschaften und Linguistik an der Universität Köln. Im Anschluss daran absolvierte er ein Volontariat beim Stadtmagazin FLYER. Im Weiteren verantwortete er bei Pixelpark fünf Jahre lang die Kommunikation und arbeitete danach unter anderem als Seniorberater bei Scholz & Friends Agenda. Seit 2005 ist Ringwald bei der Deutschen Presseakademie als Dozent tätig. Seine Schwerpunkte sind die Themen Online- und Unternehmenskommunikation
BEST CASE

Dass Musik zum Kommunikationskonzept eines Konzerthauses gehört, ist jedem klar. Aber mit welchem Videoinhalten und -Formaten kann man Musikfans langfristig für sich gewinnen und neue Zielgruppen erreichen? Der Chefdirigent des Konzerthausorchesters beantwortet Fragen per Video und die Musiker vertonen „typisch Berlin“-Momente wie die brutzelnde Currywurst nach und lassen sich von Passanten dirigieren. Das Konzerthaus Berlin geht mit seiner Kommunikationsstrategie neue Wege in der Klassik-Branche. Welchen Stellenwert nimmt dabei Bewegtbild ein und wie zahlt es auf die Markenidee ein?

 

Elena Kountidou

Elena Kountidou

Leiterin Kommunikation
Konzerthaus Berlin
Elena Kountidou leitet seit 2011 die Kommunikationsabteilung des Konzerthaus Berlin und begleitet seitdem die Neupositionierung des Traditionshauses und seines Orchesters. Davor arbeitet die studierte Publizistin als Pressereferentin beim europäischen Kultursender Arte in Straßburg sowie als Leiterin Kommunikation für ein Projekt der Kulturstiftung des Bundes im Haus der Kulturen der Welt.
WORKSHOP

Influencer Marketing ist eines der beliebtesten Marketing Tools. Doch wann macht eine solche Kooperation überhaupt Sinn und welche Rahmenbedingungen müssen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit geschaffen werden? In unserem Workshop geben wir Einblicke in die Praxis: Hierbei beleuchten wir das Potential von Influencer Marketing und erklären wie man die Reichweiten auf verschiedenen Kanälen richtig nutzt.
12:15 - 13:45
WORKSHOP

Video-Content ist ein fester Bestandteil der Kommunikationswelt. Seine Beliebtheit liegt zum Beispiel darin, Zuschauer emotional abholen zu können. Doch wie verbinden wir handfeste Fakten mit ansprechendem Storytelling und bleiben dabei “authentisch”? In einer Übung zeigen wir, wie “Videoproduktion mit dem Smartphone” Teil einer authentischen, direkten Kommunikation werden kann.
Leona von Vietinghoff

Leona von Vietinghoff

Creative Producer
dasprogramm GmbH
Seit 2014 unterstützt Leona von Vietinghoff das Team von dasprogramm als Creative Producer. Als ausgebildete Moderatorin und Social Media Redakteurin bringt sie einen Background im Bereich Workshopleitung und Onlinekommunikation mit und ist als Film-Dozentin an der HTW Chur tätig.
13:45 - 15:00

CUT- LUNCH

15:00 - 15:45

BREAK OUT SESSION - TAKE 3

IMPULS

Die Vorteile von Bewegtbild liegen auf der Hand: Videos schaffen Aufmerksamkeit, Emotionen und sie vermitteln Informationen schnell und transparent. Besonders in der Unternehmenskommunikation können Firmen davon profitieren – vorausgesetzt dieser audiovisuelle Kommunikationsweg ist im Unternehmen so angekommen, dass Mitarbeiter auch aktiv bei Videoproduktionen mitwirken. Doch
das ist im Alltag oft nicht der Fall. Mitarbeiter scheuen sich vor der Kamera, der CEO möchte kein Interview geben, niemand hat Zeit und somit können geplante Bewegtbildprojekte nicht realisiert werden.

Wie schaffen es Unternehmen Mitarbeiter für Bewegtbildprojekte zu motivieren – vielleicht sogar zu begeistern? Wie steigert man die Bereitschaft und die Akzeptanz für Dreharbeiten? Welche Vorteile hat es, wenn die eigenen Mitarbeiter Botschaften per Film überbringen?

Wir geben Ratschläge und Tipps, wie Sie Videoproduktionen in die Unternehmenskommunikation einbinden, sodass Ihre Mitarbeiter Bewegtbildprojekte aktiv mitgestalten. Schritt für Schritt zeigen wir auf, wie Sie die richtigen Personen identifizieren und welche Schritte wichtig sind, damit eine langfristige Begeisterung entsteht und Ideen in die Tat umgesetzt werden können – ganz egal, ob Sie bei Null anfangen oder bereits interne Projekte realisiert haben.

BEST CASE

Im Rahmen ihrer Arbeitgeberkampagne „Mach, was wirklich zählt“ hat die Bundeswehr mit ihrer Youtube-Serie „Die Rekruten“ viele Youtube-Rekorde gebrochen und die Jugend für sich begeistern können. Erzählt wird die Geschichte der Grundausbildung bei der Bundeswehr, 12 Rekruten, 12 Wochen. Authentisch und auf Augenhöhe mit der Zielgruppe. Mit allen Höhen, aber auch Tiefen, die die ersten Wochen bei der Bundeswehr mit sich bringen. Dirk Feldhaus gibt einen Einblick in die Entwicklung der Serie, die sich als Storytelling-Element in die Gesamtkampagne einfügt und die Bundeswehr wieder zum Pausengespräch auf vielen Schulhöfen in ganz Deutschland gemacht hat.
Dirk Feldhaus

Dirk Feldhaus

Beauftragter für die Kommunikation der Arbeitgebermarke Bundeswehr
Bundesministerium der Verteidigung
Dirk Feldhaus leitet im Bundesministerium der Verteidigung die Arbeitgeberkommunikation und Personalwerbung der Bundeswehr. Er verantwortet hier die vielfach ausgezeichnete Kampagne „Mach, was wirklich zählt“ und den Youtube-Erfolg „Die Rekruten“. Vorher war er Leiter der Öffentlichkeitsarbeit im Bundesfamilienministerium und unter anderem verantwortlich für gesellschaftspolitische Kampagnen wie Elterngeld, Ausbau der Kinderbetreuung oder Bundesfreiwilligendienst. Das Kommunikationshandwerk hat der PR-Berater in verschiedenen PR-Agenturen sowie Verlagen gelernt.
IMPULS

Was ist nur passiert? Wir impfen unsere Kinder nicht, leugnen den Klimawandel und wählen Lügner. Als jemand, der täglich Daten kommuniziert, finde ich das beunruhigend. Warum glauben Menschen nicht den Tatsachen? Warum ist es so schwer, Menschen zu überzeugen? Und ist es überhaupt möglich? Der Vortrag versucht diese Fragen zu beantworten.
Lisa Charlotte Rost

Lisa Charlotte Rost

Designerin
Lisa ist eine Designerin, die sich seit ein paar Jahren für Datenvisualisierung begeistert. Sie arbeitet als Freiberuflerin besonders gern für Redaktionen, und hat dies in der Vergangenheit z.B. für den SPIEGEL, Tagesspiegel und NPR in Washington, DC getan. Neben der Arbeit organisiert Lisa das Data Vis Meetup Berlin und bloggt über Data Vis.
15:45 - 16:30

BREAK OUT SESSION - TAKE 4

BEST CASE

Mit „Janina and Food“ konnte das UFA LAB eine ihrer beliebtesten Serial Drama Schauspielerinnen, Janina Uhse (Gute Zeiten Schlechte Zeiten), im Food-Segment binnen eines Jahres erfolgreich etablieren. Die Unterhaltungsmarke wird jetzt zur Lifestyle-Marke weiterentwickelt: Die Zukunftsvision sieht Lizenzgeschäfte im Media-, Produkt- und Event-Bereich vor.

 

Zum Erfolg von Janina and Food gehört ein Kern-Team, das digitales Denken und klassisches Produzenten-Handwerk vereint.  Von der Plattform- und Themenauswahl, hin zu Cast, Storytelling und Reichweitenstrategie: Wie bringt man einen sehr datengetriebenen Ansatz und einen erzählerischen Ansatz unter ein Dach? Wie erreicht man, ,gerade mit diesem Mix, die gewünschte Zielgruppe? Welche Erfahrungen hat das Team im Prozess gesammelt und wie können diese für andere Themen und Zielgruppen genutzt werden?

Tobias Schiwek

Tobias Schiwek

Head of UFA LAB, Mitglied des Managements der UFA
UFA GmbH - UFA LAB Köln
BEST CASE

Wie kriegt man 19 Millionen Klicks auf seine Do-it-Yourself-Videos und vor allem wie schafft man es, einen relevanten Videobereich aufzubauen, wenn zu Beginn nur eine alte Mini-DV-Kamera und ein paar Stehlampen zur Verfügung stehen? Lena Johanna Schmitt gibt uns exklusive Einblicke, wie sie den Videobereich beim Berliner Startup DaWanda entwickelt und aufgebaut hat und was es braucht, um auch ohne Werbebudget einen viralen Hit zu kreieren.
Lena Johanna Schmitt

Lena Johanna Schmitt

Head of People & Innovations
DaWanda GmbH
Lena Johanna Schmitt hat für das Berliner Startup DaWanda den Videobereich entwickelt und aufgebaut. Innerhalb von 6 Jahren entstanden unter ihrer Leitung mehr als 500 Videos, die alleine auf Youtube über 19 Millionen Klicks aufweisen. Heute leitet sie für DaWanda den Bereich People & Innovations, arbeitet als Trainerin (IHK) und Business Coach (IHK) für SCHMITT UND PARTNER und ist außerdem Mitgründerin des interdisziplinären Frauennetzwerks Venture Ladies.
BEST CASE

Bewegtbild hat sich zu einem mächtigen Kommunikationswerkzeug mit immenser Wirkung gemausert, was im „Fake News“-Zeitalter leicht (und oft) mit Social Media als Katalysator missbraucht wird. Und generell, die Streu von Weizen zu trennen bei der Informationsvermittlung in einer Gesellschaft, bei der sich eine passive „Konsum-Mentalität“ eingenistet hat, ist gar nicht so einfach. Auf der einen Seite steht die Herausforderung, Fakten nachzugehen und auf der anderen Seite, diese im richtigen Kontext zu kommentieren, damit deren Relevanz nicht verfremdet oder verloren geht. Wie “gefühlig” darf es aber werden und was ist das Problem von “begleitender Berichterstattung”? Und welche Strategien helfen dabei, die Inhalte in Soziale Netzwerke im richtigen Licht optimal zu transportieren und zu verbreiten?
Stefan Primbs

Stefan Primbs

Social Media Beauftragter
Bayerischer Rundfunk
15:00 - 16:30
WORKSHOP

Wann empfindet man Bewegtbild und die damit verbundene Botschaft als echt? Wann scheitern Filme an diesem Anspruch? Gemeinsam analysieren wir welche Aspekte bei der als authentisch empfundenen Bewegtbildkommunikation eine entschiedene Rolle spielen.
Marcel Wehn

Marcel Wehn

Regisseur
Marcel Wehn studierte an der Filmakademie Baden-Württtemberg Filmregie. Er konzipiert und realisiert dokumentarische Filme für Fernsehen und Kino sowie Corporate Filme u. a. für Unternehmen wie den dm-Drogeriemarkt, die Robert Bosch Stiftung oder die Tognum Gruppe. Wehn ist Referent an öffentlichen und privaten Universitäten im Bereich Architekturfilm sowie Spiel- und Dokumentarfilmanalyse. Filmografie unter: www.marcelwehn.de.
16:30 - 17:00

CUT - PAUSE

17:00 - 18:00
INTERACTIVE SESSION

Hier hast du die perfekte Chance, dein kreatives und technisches Können im Videobereich unter Beweis zu stellen. Drehe zusammen mit den anderen Teilnehmern in kleineren Gruppen dein eigenes 60 sekündiges Meisterwerk zu einem spezifischen Thema – in nur einem Drehversuch! Die Videos werden auf der Abendveranstaltung vorgeführt und du wirst die Gelegenheit haben über den besten Beitrag abzustimmen.
ab 18:00

WORK HARD, PLAY HARD - Ab zur Abendveranstaltung

FREITAG, 15.09.2017

07:30 - 08:30

Beim Frühsport lassen sich die gesammelten Eindrücke vom ersten Konferenztag bestens verarbeiten. Bringe deinen Kreislauf auf Trab, tanke Energie und starte so fit und motiviert in den zweiten Konferenztag.
09:00 - 09:30

Einlass

09:30 - 09:45

Begrüßung und Einführung in das Programm

Sascha Quade

Sascha Quade

Director, Presenter, Storyteller
Im Film, der strategischen Kommunikation und einem breiten Netzwerk an lieben Menschen ist Sascha Quade beheimatet. 2012 beendete er an der UdK sein Studium der Gesellschaft und Wirtschaftskommunikation. Danach folgenTätigkeiten als Journalist, Moderator & Regisseur. Preisgekrönt und umtriebig führt Ihn die Neugier an immer wieder neue Themen heran. Seid 5 Jahren betreibt Sascha einen eigenen inspirierenden Arbeitsraum, als eine Art analoges Abbild zu linkedin parallel zu seiner Tätigkeit als Regisseur und Moderator für den internationalen Medienkonzern Viacom International, seines Zeichens Dachmarke für Nickelodeon, Comedy Central, MTV und Viva.
09:45 - 10:30
KEYNOTE

Bewegtbild hat sich sowohl intern als auch extern zu einem sehr wertvollen Werkzeug der Unternehmenskommunikation gemausert. Kein Wunder, denn in Sachen Wirkungsmacht der vermittelten Botschaften ist das Medium Video in seiner Effektivität unübertroffen. Doch da geht noch Einiges mehr. Obwohl die ersten Praxisbeispiele von Virtual & Augmented Reality, 360° Videos und Holographie in der Unternehmenskommunikation bereits da sind, liegt in den neuen Technologien weitaus größeres Potential, als wir es erahnen können. VR Storytelling z.B. muss noch richtig entdeckt werden und wer sich da ran traut, erschafft wortwörtlich neue Realitäten und kann schon morgen kommunikativ den Takt vorgeben. Technologien sind aber nur ein Teil der Zukunft der Bewegtbildkommunikation – neue Strukturen und neue Prozesse müssen her, damit die Effektivität des Mediums im vollen Umfang wahrgenommen werden kann. Welche Aufgaben, welche Herausforderungen und welches Potential liegt also in der Zukunft der Bewegtbildkommunikation?
Thomas Mickeleit

Thomas Mickeleit

Director of Communications
Microsoft Deutschland GmbH
Mickeleit leitet seit 2006 die Presse- und Öffentlichkeitsabteilung von Microsoft Deutschland. Zuvor war er drei Jahre lang Leiter der Unternehmenskommunikation bei Volkswagen. Von 1998 bis 2003 leitete er die Kommunikation bei IBM Deutschland.
10:30 - 11:15
BEST CASE

Wie lässt sich das leicht verstaubte Image einer Spitzenhochschule in einem filmischen Porträt «entstauben», ohne dass deren Seriosität aufs Spiel gesetzt wird? Wie schafft man es, mit einem Imagefilm einer staatlichen Institution für Aufmerksamkeit zu sorgen? Und was lässt sich aus der Produktion eines einmaligen Imagefilmes für die Videoproduktion im normalen Newsalltag einer Corporate Communications Abteilung ableiten?
Simon Zogg

Simon Zogg

Leiter Kommunikationskanäle
ETH Zürich
Simon Zogg studierte an der Universität Zürich Publizistikwissenschaften und Betriebswirtschaft. Gleichzeitig sammelte er als Werkstudent beim Versicherer AXA Winterthur erste Erfahrungen in der Unternehmenskommunikation. 2009 schloss er das Studium ab und wechselte zum Lebensversicherer Swiss Life. Dort baute er den Bereich Internal & Online Communications auf und war unter anderem für das Intranet und die interne Kommunikation verantwortlich. Fünf Jahre später liess er die Versicherungsbranche hinter sich und übernahm beim Ingenieurs- und IT-Dienstleister Zühlke die Verantwortung für die Unternehmenskommunikation. Seit September 2016 arbeitet er an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) und leitet den Bereich Kommunikationskanäle. Dabei ist er unter anderem für die Videokommunikation zuständig.
10:30 - 11:15
INTERACTIVE SESSION

Vorstellung des Konzepts zu einem aktuellen Videoprojekt im Einkauf Daimler Trucks and Buses. Dort wird eine internationale Expertengruppe („Flex-Forces“) bestehend aus  Mitarbeitern gegründet, die neben ihrer eigentlichen Aufgabe, bei Problemstellungen im Einkauf bereichsübergreifend unterstützen werden. Der zu erstellende Video-Trailer hat das Ziel, den Prozess transparent zu machen, zur Mitarbeit in den „Flex Forces“ zu motivieren und er soll die Einkäufer dazu bewegen, die geschaffene Leistung im Bedarfsfall auch abzurufen. Die Herausforderung dabei: Wie entsteht ein kurzweiliger, einprägsamer und mitreißender Trailer, aus einem sehr „prozesslastigen“ Thema?
11:15 - 12:15

CUT - BRUNCH

12:15 - 13:00

BREAK OUT SESSION - TAKE 5

BEST CASE

Merck hat seinen Markenauftritt im Jahr 2015 radikal verändert und sich als lebendiges und faszinierendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen neu positioniert. Um dies zu vermitteln setzt das Unternehmen auf Virtual Reality. Damit wird ein einmaliges Markenerlebnis kreiert und die Neupositionierung erlebbar gemacht.
Aferdita Kastrati

Aferdita Kastrati

Manager Brand Projects
Merck KGaA
Aferdita Kastrati ist Manager Brand Projects bei Merck und verantwortet die globale Markenkampagne des Unternehmens. Zuvor war sie für die Erfolgsmessung der Kommunikationsaktivitäten von Merck zuständig und begleitete damit die Neuausrichtung des Markenauftritts im Jahr 2015.
BEST CASE

Die US-Kultserie „The Walking Dead“ ist ein Liebling der Serienfans im Free- und Pay-TV. Die ausstrahlenden Sender RTL II und Fox haben zum Start der Staffeln 6 und 7 gemeinsam das erste interaktive Facebook Live Game umgesetzt. Es ermöglichte den Fans in die Welt der Beißer einzutauchen. Mit der Aktion wurden über 100 Millionen Kontakte erzielt.
Carlos R. Zamorano

Carlos R. Zamorano

Direktor Marketing und Kommunikation
RTL2 Fernsehen GmbH & Co. KG
Carlos Zamorano ist seit August 2013 Direktor Marketing & Kommunikation bei RTL II. Der Diplom-Volkswirt kam 2009 als Projektleiter Presse & PR zu RTL II, nachdem er 2004 das Beratungshaus ZAMCOM Kommunikation & Consulting gegründet hatte.
Zuvor arbeitete Zamorano als Marketing- und Vertriebsleiter bei WEKA Business Information sowie bei der Commerzbank-Tochter Companydirect. Zu Beginn seiner Laufbahn war er u. a. Bereichsleiter der Finanznachrichtenagentur vwd, Vereinigte Wirtschaftsdienste und Journalist beim Wirtschaftsmagazin Euro.
BEST CASE

Die neuen Technologien ermöglichen dem Journalismus neue Erzählformen zu entwickeln, die bislang in dieser Form und so nahe am Thema nicht möglich waren. Die Möglichkeiten durch den Einsatz von AR/VR, eine neue und breitere Perspektive der Welt zu zeigen sind immens – genauso groß ist aber auch das Potential für deren Manipulation. Wie setzt man die neuen Technologien richtig ein und wie kann deren Missbrauch vermieden werden?)
Julia Leeb

Julia Leeb

Kriegs- und Krisenfotografin, Videojournalistin
Julia Leeb ist Fotografin und Journalistin mit Fokus auf Staaten in politischen Umbruchsituationen. Diese Projekte umfassen Länder wie die Demokratische Republik Kongo, Ägypten, Syrien, Libyen, Afghanistan, Iran und Nordkorea. Ihre Bilder aus Kriegsgebieten wurden in zahlreichen Zeitungen publiziert, darunter F.A.Z., Die Zeit, Wall Street Journal, Daily Beast, Huffington Post und viele mehr.
Julia Leeb studierte Internationale Beziehungen und Diplomatie in Madrid. Anschliessend arbeitete sie im italienischen Außenministerium in Rom. Nach einem weiteren Universitätsbesuch in Alexandria, Ägypten ‐ wo auch ihre ersten Fotoausstellungen stattfanden‐ kehrte sie nach Deutschland zurück, um sich an einer Fernsehakademie ausbilden zu lassen. Seither arbeitet sie als Fotografin, Journalistin und Filmemacherin. Dieser Beruf führt sie regelmäßig in Krisen‐und Kriegsgebiete. Ihr Material über fast alle Länder des Arabischen “Frühlings“ wurde auf zahlreichen Sendern ausgestrahlt. Für internationales Aufsehen sorgten insbesondere ihre Aufnahmen aus Libyen, als das kleine Team während Filmaufnahmen gezielt von Raketen Gaddafis angegriffen wurde.
2014 erschien ihr Bildband „North Korea‐Anonymous Country“. Dieser fand internationales Presseecho und wurde zum deutschen Fotobuchpreis nominiert. Vor allem in Amerika und Asien wurde der Bildband thematisiert. Unter anderen wurde „North Korea ‐Anonymous Country“ in der Leonard Lopate Show, im Wall Street Journal und im National Public Radio eindringlich diskutiert.
Wenn Julia Leeb nicht auftragsgebunden arbeitet, engagiert sie sich für ihre eigenen Langzeitprojekte, die sie bisher in über 80 Länder geführt haben.
13:00 - 13:45

BREAK OUT SESSION - TAKE 6

BEST CASE

Wie erklärt man einer Zielgruppe, die global verstreut ist, komplexe technische Arbeitsabläufe und Reparaturschritte und schult dabei entsprechend auch Mitarbeiter und Partner im Sales oder After Sales Bereich? Genau das ist die Aufgabe, die Mercedes-Benz Global Training seit 1989 sehr erfolgreich mit seiner globalen Trainings- und Schulungsplattform AKUBIS (Automobilkunden-orientiertes Breitband-Informationssystem) meistert. Wie die Inhaltliche und technische Umsetzung funktioniert, und wie AKUBIS in die disruptive Innovationen eingebunden ist, erfahren wir im Vortrag von Dr. René Schellenberger
Jochen Schmeiser

Jochen Schmeiser

Teamleiter
Daimler AG
BEST CASE

Wie kann man den erhöhten Anforderungen an Aktualität, Relevanz und Dialog schneller und effizienter gerecht werden? Der Newsroom von AXA Winterthur stellt einen integralen Weg dar, das komplette Kommunikationsspektrum abzudecken – von der Mitarbeiterkommunikation, über das Schreiben für die Kundenzeitschrift bis hin zur Medienarbeit und Produktionen für das eigene Inhouse-TV-Magazin. Ein Blick auf die Arbeit des Newsrooms von AXA Winterthur zeigt, welche Strukturen und Prozesse hinter der Kommunikationsabteilung der Zukunft stehen und wie sowohl Bewegtbild als auch weitere Inhalte und Formate künftig noch effizienter gesteuert werden können.
Lorenz Heinzer

Lorenz Heinzer

Head of Communications
AXA Winterthur
Lorenz Heinzer ist Head of Communications von AXA Winterthur, der grössten Versicherung im Schweizer Markt. Als Projektleiter und späterer Leiter hatte er die Entwicklung des AXA Newsroom massgeblich geprägt. Vor seinem Wechsel in die Kommunikationsbranche war der 42-Jährige als Unternehmenshistoriker und Journalist tätig.
BEST CASE

Snapchat ist neben Instagram und Whatsapp die beliebteste App bei unter 20-jährigen. Auf Hochkant, dem Snapchat-News-Kanal von Funk, experimentiert Eva Schulz tagtäglich damit, wie man Inhalte hier emotional, informativ und unterhaltend vermitteln kann – zum Beispiel als „swipebare“ News, bunt bestickerte Erklärstücke oder fesselnde Live-Reportagen. Ihre Erkenntnis nach zwei Jahren als Snapchat-Reporterin: Kein Tool ermöglicht eine größere Nähe – den Usern zum Geschehen, und den Machern zu ihren Followern.

In ihrem Vortrag verrät sie alles, was sie übers Storytelling auf Snapchat gelernt hat: Was kann die App (und was nicht)? Wie plant man eine Geschichte? Wie wappnet man sich für den Live-Einsatz? Und wie aktiviert und bindet man die junge Zielgruppe?

Eva Schulz

Eva Schulz

Freie Journalistin und Moderatorin
Eva Schulz (26) ist freie Journalistin und Moderatorin. Sie experimentiert besonders gern mit Social Media und Apps und probiert aus, wie man auf Twitter, Snapchat und Co. Geschichten erzählen und Wissen vermitteln kann. Derzeit arbeitet sie als Reporterin für den Snapchat-Kanal Hochkant (Funk), auf dem tagesaktuelle Nachrichten für junge User aufbereitet werden.

Schulz schrieb Kolumnen für Jetzt.de und Zeit Campus, entwickelte die erste deutsche Ausgabe von Wired mit und war für das junge TV-Magazin Klub Konkret (EinsPlus / ARD) als Reporterin unterwegs. Danach verbrachte sie ein halbes Jahr als Trialogue of Cultures Fellow in Jerusalem und Tel Aviv. 2009 zählte sie das Medium Magazin zu den „Top 30 bis 30“.

Sie hat Kommunikation, Kultur und Wirtschaft an der Zeppelin Universität studiert und ihre Abschlussarbeit über Innovationsverhinderung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen geschrieben (tl;dr: It’s a mess.). Nach einem Forschungsaufenthalt als Media Fellow an der Duke University in Durham, North Carolina, studierte sie ein Masterprogramm in Urban Studies und reiste dafür zwei Semester lang durch Europa.
12:15 - 13:45
WORKSHOP

Von süßen Katzenvideos bis hin zu 360° Livestreams. Videos sind sehr beliebt in Social Media und ein absolutes Muss für Unternehmen. Aber wie erzählen Sie eine gute Geschichte, die im Social Web gesehen und geteilt wird? Im Vortrag und anschließenden Workshop mit Anne Grabs lernen Sie die 7 Geheimnisse des Social Video Marketings.
Anne Grabs

Anne Grabs

Beraterin für Social Media Marketing
Anne Grabs - Social Media Management und Beratung
Anne Grabs ist Autorin des Social Media Bestsellers „Follow me!“ Und berät seit 10 Jahren Unternehmen in Sachen Social Media Marketing. Bei ihren Social Media Strategien und Bewegtbild-Konzepten geht es immer um kreative Ideen und Inhalte, die bei den Usern gut ankommen und für mehr Engagement mit Marken und Dienstleistungen sorgen. Sie betreut sowohl bekannte Consumer Brands und B2B-Kunden als auch Start-ups.
13:45 - 14:00

PAUSE & RAUMWECHSEL

14:00 - 14:45
IMPULS

In Unternehmensvideos, Werbeclips, Reportagen und Dokumentationen – fehlen oft Menschen mit Behinderung, mit Migrationshintergrund, People of Color uvm. Mit dem Blick auf den Schwerpunkt Inklusion wollen wir darüber sprechen, welchen Mehrwert Diversity für Zuschauer hat. Und zwar Vielfalt, die nebenbei und ganz selbstverständlich stattfindet.
Susanne Bauer

Susanne Bauer

Designerin, freie Künstlerin, Autorin und Workshopleiterin
Suse Bauer, studierte Freie Kunst und Publizistik. Sprang vom Studium direkt in die Internet-Boom-Bubble, entwickelte gemeinsam mit drei Kollegen die Online-Redaktion der DEUTSCHEN WELLE. Leitete Kooperationen zwischen der DW und Microsoft, gründete ein Online-Design-Label und ist seit 2016 Redakteurin des Talkshow-Formates Krauthausen - face to face.
Raul Krauthausen

Raul Krauthausen

Vorsitzender und Gründer
Sozialhelden e.V.
Raúl Krauthausen studierte Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation und Design Thinking. Er arbeitete in der Werbebranche und beim Radio - gründete schließlich den gemeinnützigen Verein SOZIALHELDEN, mit dem er sich für Inklusion und Barrierefreiheit einsetzt. Seit 2015 moderiert er eine eigene Talksendung zu den Themen Kultur und Inklusion.
Ab 14:45

OK, THAT'S A WRAP! - Zusammenfassung und Verabschiedung