Der Praxischeck: Bewegtbild in der Unternehmenskommunikation

Zusatzseminar

Der Praxischeck: Bewegtbild in der Unternehmenskommunikation

Imagefilm, Interview oder YouTube Kanal: Jetzt geht es um Dein Konzept!

Langfristige Kampagnen, Imagefilme oder Videos für Instagram, LinkedIn und Youtube: Bewegtbild ist aus der Unternehmenskommunikation nicht mehr wegzudenken und schafft sowohl Mehrwert für die Vermittlung von Botschaften als auch für die Kommunikation des Images. 

Doch was macht erfolgreiche Videos eigentlich aus und wie sind sie aufgebaut? Welche Grundregeln müssen bei der Erstellung beachtet werden?  

Anhand eigener Projekte der Teilnehmenden werden die wichtigsten konzeptionellen Elemente der Videoproduktion praktisch durchgearbeitet. Die sieben wichtigsten Schritte begleiten die Teilnehmenden dabei von der Idee bis zum fertigen Filmkonzept: Aufgabe, Fokus, Zielgruppe, Need, Videoplattform, Erzählerfigur und Genre. 

Hinweis:

Um schnellstmöglich in den Praxisteil übergehen zu können, ist es hilfreich, wenn die Teilnehmenden bereits im Vorfeld über rudimentäre theoretische Grundlagenkenntnisse zum Thema Bewegtbildkommunikation verfügen und erste grobe Ideen für eigene Filmkonzepte zum Seminar mitbringen.

Auf Wunsch zusätzlich

Du willst noch tiefer eintauchen? Dann kombiniere die Konferenz mit unserem digitalen Zusatzseminar “Der Praxischeck: Bewegtbild in der Unternehmenskommunikation ”. Du erhälst exklusive Sonderkonditionen. Das Angebot gilt ausschließlich für Teilnehmer:innen der PLAY. Sichere dir  rechtzeitig deine Teilnahme. Die Zahl der Plätze ist limitiert.

Online-Seminar

14.12.2022

10:00 – 15:00 Uhr

Nur 10 Plätze

Deine Referentin

Nike Wessel

Nike Wessel

Geschäftsführerin

Deine Lernziele

Weiterentwicklung erster Ideen zu Videos für die Unternehmenskommunikation  

Konzept und Aufbau von Bewegtbild-Kampagnen verstehen 

Zielgruppen analysieren und Videocontent auf den Need ausrichten 

Was bedeutet Dramaturgie? Anpassen der Dramaturgie für verschiedene Plattformen

Briefing bis zum Drehbuch: Welche Punkte dürfen in meinem Projekt nicht außer Acht gelassen werden?